fassade 2000

multi-video-sound-generator
projekt

[ echtzeit rendering : projektion : raumsituation ]
[ …Dem Mann wurde ein Abbild eines tristen Ereignisses vorgetragen.
Vervielfacht und zerlegt, simultan und konfus, parallel oder ungeregelt dargestellt, zu einer Dichte zusammengesetzt, daß es geradezu ausgeschlossen war, in einer beschränkten Zeit dies herauszufiltern, woraus es bestand.
Dem anderen Mann wurde teilweise die Sicht versperrt.
Eine oberflächliche Glattheit hinderte ihn, dies zur Kenntnis zu nehmen, was eigentlich geschah.
Er wurde mit pseudo – spektakulären Bruchteilen dessen konfrontiert, was sich hinter der Schauseite ereignete.
Die Augenblicke der Unruhe waren zu kurz, um seine Neugier zu stillen, gleichzeitig zu lang um es außer acht zu lassen.
Hätte er das Geschehen ohne Einschränkungen wahrnehmen können, müßte er feststellen, dass es sich um ein banales Ereignis handelt.
Er gewann in sich einen Raum, eine Zeit zurück.
Die erweiterte Wahrnehmungsmöglichkeit ist nun treibende Kraft seines Vorstellungsvermögens und so entsteht aus einer unbedarften realen Episode, eine imposante- seinen tiefsten Sinn erreichende Sensation. … ]

Mit der Einbindung mehrerer Zufallskomponenten in die Programmierung der Arbeit ist ein Umstand geschaffen, in dem gänzliche Wiederholung der grafischen Darstellung während einer unbegrenzten Betriebsdauer des Programms ausgeschlossen ist.

Die Arbeit ist als eine Rauminstallation zu betrachten. Für eine endgültige Ausstellungssituation sind vier Projektionen in einem separaten Raum vorgesehen.
Der Betrachter wird von den Projektionsebenen und den dazugehörigen Sounds umschlossen.

Aufrichtigen Dank meiner Schwester für die Mitwirkung bei der Audioaufnahmen und allen den Freunden die der eigentümlichen Idee Verständnis entgegengebracht haben.

Bitte beachten :
Die Video-Mitschnitte der Projekte dokumentieren mögliche Präsentation-Konstellationen und nicht die Ausführung der Echtzeit-Rendering Programme.

idee, realisation, programmierung – marek szenk